ahrt

Bericht Saale-Fahrt

ein Bericht von Helge Frost

Wie sollte es anders sein, wenn Engel reisen: Die Sonne hat uns, d.h. Ali, Francoise, Helge und Uwe, so richtig verwöhnt. Außerdem hatte die Saale Hochwasser; so wurde den Teilnehmern das Paddeln sehr leicht gemacht und man konnte die Landschaft unbeschwert genießen. Leichte Hügel, senkrecht aufsteigende Felswände, Wiesengebiete und kleine Weinberge wechselten sich ab. Für die Tierwelt war es nicht unbedingt die richtige Jahreszeit, nur eine Reiherkolonie konnte man beobachten.

Auch das Beiprogramm zur Fahrt war gut. Da es das Wetter zuließ, wurden am Samstagabend auf einem großen Grill für etwa 120 Paddler Bratwürstchen bereitet. Anschließend gab es einen Diavortrag über eine Kajaktour in Grönland. Danach folgte die sogenannte "Bierverköstigung", bei der Flaschen geleert wurden, die die Teilnehmer aus ihrer Heimat mitgebracht hatten.

Am zweiten Tag lachte wieder die Sonne. So wurden auch die letzten Kilometer eine erholsame und abwechslungsreiche Fahrt. Nach ausgiebigem Mittagessen wurde der Rückweg nach Hannover angetreten, mit einem kleinen Abstecher über den Kyffhäuser.
Dort besichtigten wir ein Panoramagemälde, das Motive aus dem Mittelalter darstellt. Das Bild wurde in 12 Jahren auf über 1000 qm Leinwand gemalt und stammt noch aus DDR-Zeiten.