over'

Große Fahrt ums kleine Dreieck

Nur wer den Roten Faden gelaufen

und die grüne Leine gepaddelt ist

der hat Hannover wirklich gesehen

 

Am 24. und 31 Mai fand im Rahmen der Agenda 21 unter dem Motto:'Internationales Jahr des Süßwassers' unser bescheidener Beitrag: 'die große Fahrt ums kleine Dreieck' statt, nichts außergewöhnliches für uns KSC'ler, zu geläufig ist unsere Standardstrecke, die zum Standardprogramm am Donnerstag-Nachmittag gehört. Aber für die Frischlinge, die Greenhorns dieser Fahrt, die an beiden Terminen herbeiströmten, war es bestimmt eine völlig neue Dimension von Hannover und auch was mich angeht, so war diese Fahrt mitten durch die grüne Lunge von Hannover nicht unschuldig an dem fatalen Entschluß, Mitglied vom KSC zu werden ;-)

Auf geht's, hier noch mal die Route aus dem Programm:

Geführte Paddeltour unter sachkundiger Begleitung vom Steg des Vereinsgeländes die Leine stromaufwärts, geradeaus in die Ihme, an Ihmezentrum und Stadionbrücke vorbei zum Wehr am schnellen Graben, dort Umsetzen in die Leine, am Maschsee vorbei mitten durch die Stadt Richtung Landtag bis zum Waterloo-Biergarten. Nach einer zünftigen Stärkung und 300 Metern Umtragung werden die Boote direkt beim Landtag eingesetzt, dann geht es mit flotter Strömung am Leibnitzufer (Flohmarkt) vorbei durch die kurvenreiche Calenberger Neustadt zurück zum Verein. Hier wartet schon der Grill auf die Teilnehmer dieser spannenden Stadtrundfahrt.

Ich konnte leider an beiden Terminen nicht teilnehmen, schaffte es gerade noch am 31. Mai, als der Grill schon angeworfen war, aber zum Paddeln war es für mich sowieso zu heiß, Maik hat aufopferungsvoll die Fahrten dokumentiert und ich habe jetzt die Fotos beider Fahrten fusioniert, werde Euch aber immer darauf hinweisen, welcher Termin das jeweilige Foto ziert, dies meisten Fotos stammen vom 31. Mai, wenn ich nix gegenläufiges sage, dann ist der 31. Mai gemeint.

Auf geht's, ich werde mein zügelloses Mundwerk auch sparsam einsetzen ;-)

 

Hier hat Helge (der mit dem grünen T-Shirt) seine Schäflein um sich geschart und hält seine berühmt-berüchtigte Rede zur Sicherheit beim Paddeln.

Und schon ist man/frau in Aufbruchsstimmung, das große Gerödel hier im vollen Gange

Hier habe die ersten Kämpfer die 5 Kilometer bachaufwärts absolviert und das Wehr am schnellen Graben erreicht und wie auch der Laie unschwer erkennt, kann es nicht allzu schwer gewesen sein, bei signifikant höherem Wasserstand sieht man an dieser Stelle nicht so entspannt aus :-)

Aussetzen an der Betontreppe, ausnahmsweise mal ohne Angler

Tja, direkt oberhalb herrscht momentan Ebbe, man hat entweder die Wahl, die Kähne bis zum Steg im Hintergrund zu knechten, oder die Untiefe irgendwie zu überwinden, das folgende Bild eine Woche vorher:

von der anderen Richtung aus gesehen zeigt, daß es auch mühelos geht, wenn der Wasserstand höher ist

Alles in Butter auffem Kutter...

Kaum zu glauben, daß diese und die folgenden Bilder mitten in Hannover entstanden, irgendwo zwischen Maschsee und Landtag

hier ein Bild vom 24. Mai

und hier wieder der Pulk am 31. Mai

doch auf die Idylle folgt das Umtragen vom Waterloo-Biergarten zum Landtag, gut 300 Meter unter den mehr oder weniger ungläubigen Blicken der Passanten geht's dann

zur Einsatzstelle beim Landtag (24. Mai), jetzt heißt es, die Boote

nach unten zu karren und einzusetzen, momentan kein Thema, aber bei Hochwasser geht's hier rund, dann setzt man im starken Wellengang bei den Treppen irgendwo da oben ein

aber heute ist wirklich Niedrigwasser

Hier das Bild eine Woche vorher, die Sandbank liegt noch da, wo sie hingehört, unter Wasser

jetzt aber nichts wie weiter, normalerweise kann man hier auch nicht im Pulk 'runtereiern, dann da ist wirklich Zug auf dem Bach, im Hintergrund kann man auch schon den Flohmarkt am hohen Ufer erahnen, das war auch das letzte Foto vom Wasser aus, jetzt geht's durch die Calenberger Neustadt zurück zum Verein

wo schon alles bereitsteht, um die Energiereserven der ausgepowerten Paddler wieder aufzufüllen

Francoise hat den Grill schon eingeheizt und Micha gönnt sich sein wohlverdientes Bleifreies, ich hatte in einem Anfall von Übermut schon meinen Kreuzer 'Yves' bereitgelegt, aber schon das Tragen aus dem Bootschuppen hatte mich an den Rand meiner Leistungsfähigkeit gebracht, und so schnappte ich mit das Wildwasserboot 'Obelix'

und während der Rest sich Speis und Trank hingab, stürzte ich mich in die von unseren Wasserski-Nachbarn aufgewühlte Leine

und surfte ein bißchen durch die Wellen, das Foto der (gestellten;-) halben Rolle erspare ich Euch hier mal

später kam noch Micha dazu, voll aufgerödelt dümpelte er mit seinem Treckerschlauch 'rum

Ihr seht schon, uns beiden ist nicht mehr zu helfen :-)

 

Und so klang auch dieser Tag aus, alle verließen das Gelände mit dem Gefühl, eine besondere Fahrt gemacht zu haben, und der eine oder andere saß sicherlich nicht zum letzten Mal im Boot, wir haben sogar ein paar Mitgliederanträge unters Volk gebracht ;-)

Also ich habe nicht viel gesehen, aber was ich gesehen habe, hat mich sehr 'amused', wenn jetzt jemand diesen Bericht liest und Feuer gefangen hat, einfach melden, wir finden schon eine Lösung, es ist sicher nicht das letzte Mal, daß wir diese Tour auch im größeren Rahmen durchführen.

Bis bald vielleicht auf den Wasser!

JOachim