2003

ACC-Nikolausregatta 2003

Herzlich willkommen zur virtuellen Nikolausregatta, ich bin der Jo, seines Zeichens Öffiwart, Webmaster & bekennender Fototerrorist vom Kanu Sport Club Hannover, ich bin derjenige, welcher wie ein Derwisch mit seiner Digicam übers ACC-Gelände und natürlich die Alster gefegt ist. Und habe so insgesamt über 200 Bilder gemacht, vom Vorglühen übers Einsetzen und Losheizen bis zum mehr oder weniger geordneten Abgang. Davon habe ich die meines Erachtens 70 besten herausgepickt und werde sie Euch vorstellen, gewürzt mit einem mehr oder weniger sinnigen Kommentar. Also ein wenig Geduld beim Laden, es sind so um die 4,5 Megabreit, lehnt Euch zurück, schenkt Euch ein Heiß/Kaltgetränk eurer Wahl ein und harret der Dinge, die auf euch zukommen...

Ich habe mich ja recht spät angemeldet, als abzusehen war, daß die Rintelner Eisfahrt für mich ausfällt, und da ich schon so oft bei den ACClern ein- und ausgesetzt habe (ich erwäge gar schon eine passive Mitgliedschaft ;-), wollte ich mir dieses Ereignis nicht entgehen lassen, und ich habe es nicht bereut, bis auf ein paar kleine Irritationen, hauptsächlich auf eigene Blond..äh..Blödheit zurückzuführen, war es ein rundum gelungenes Event. Jetzt will ich Euch aber nicht länger mit meinen Monologen langweilen und lege los:

 

Am Samstag abend nach 90 Minuten A7 war erstmal Vorglühen angesagt, die erste Traubenheißschale ging aufs Haus, was von mir auch dankbar angenommen wurde, später stieg ich dann aber auf eine Weizenkaltschale um.
An dieser Stelle möchte ich mich bei der netten dritten Dame von links ganz herzlich bedanken, daß ich ihr Handy benutzen durfte, am nächsten Tag, aber das ist eine andere Geschichte...mehr dazu später

Man stand beisammen, klönte ein wenig, ich würde mal sagen, daß ich hier einen nicht unbeträchtlichen Teil des Vorstands aufs Korn genommen habe, das ist der Vorteil, wenn man niemand kennt, man kann munter drauf loshalten und keiner schmollt nachher, weil er nicht dabei war

Was willst du mit den Liebesperlen - bei diesen gestandenen Herren?
Wir glauben dir auch so, daß du die Größte bist! :-)

Da ist schon der Sonntag angesagt, hier vorm ACC ist die gesamte rechte Fahrspur gesperrt, und das war auch gut so.

Hier der erste Blick aufs morgendliche Gelände, die Nacht war knackig kalt

Glaubt ihr es mir jetzt? Ich hatte ja meinen fahrbaren Untersatz samt Schifffragmenten schon am Abend vorher dort deponiert. Zwischen diesem und dem nächsten Bild liegt eine gute halbe Stunde, ich <zensiert> hatte die Heckklappe kurz geöffnet und den Schlüssel dann dort versenkt, was beim Wiederverschliessen der Klappe für Momente der sparsamen Gedanken sorgte.
Mein herzlicher und ehrlicher Dank geht an die nette Dame mit dem Handy und den ultraschnellen hanseatischen gelben Engel.
Was ich allerdings von dem <streng zensiert> halte, der meine 4 Gurte ungefragt und permanent ausgeliehen hat, die ich in den Minuten der Schlüssellosigkeit unter der Kette neben dem rechten Vorderrad deponiert hatte, verschweige ich hier lieber.

Nach den obligatorischen zehn Minuten Fummelei ist mein 580er 'Yves' (nur echt mit der Schmutzkante ;-) bereit zum Auslaufen

und so langsam füllt sich das Gelände

hier werden die ersten Startlätzchen an den Mann/die Frau gebracht, da ich fotografieren wollte, verzichtete ich auf diese Verzierung

hier die PR-Nikoläusinnen

und auch die Tanke wird startklar gemacht

und endlich mal ein bekanntes Gesicht, oder besser Rücken, Horst - Ziehvater meines Schlachtschiffs ;-)

erste Lockerungsübungen

so langsam wird's eng/gemütlich

aber für ein kleines Schwätzchen ist immer Zeit

so langsam verlagert sich der Tross Richtung Steg

hier noch ein ganz dickes Dickschiff

 

Was schaust du so?, jetzt bleibt nur noch der Weg aufs Wasser übrig

ich habe mich währenddessen auch schonmal eingereiht zur Wasserung

und fast im Sekundentakt wurde dann eingesetzt, wenn man berücksichtigt, daß der Steg komplett vereist war, eine beachtliche Leistung

die Dickschiffe starteten ja als Erste, hier ein Prachtexemplar auf kleiner Fahrt rückwärts

Das gemeine Zuschauervolk tummelt sich auf der Empore

doch unten spielt die Musik

Ich habe jetzt auch gewassert, jetzt gilt es Knipsen und Paddeln in Einklang zu bringen, im Zweifel fürs Paddeln - man sieht es auf diesem Bild, wo ich den Nikolaus-Zehner abgeschnitten habe

hier Horst (gut wenn man bei dir im Boot sitzt) und Anja (die fast nie aus der Rolle fällt) in ihrem Monster

da hechtet schon der erste Zehner zur Startlinie

Auf die Plätze..

fertig...

LOS!!!
Also der Start der Dickschiffe verlief mustergültig, was man von den Kleinbooten nicht gerade behaupten konnte, hier ein klassischer Fehlstart, allen Zurufen zum Trotz spurtete eine Gruppe Adrenalin-Junkies auf und davon und nichts konnte sie mehr halten. Der restliche Pulk, der dann auch in die Wertung einging, startete nach ein paar Gedenkminuten

ja genauso sah das aus, ich hatte mich ja im Hinterfeld postiert und das war auch gut so, denn vorne war ein einziges Hauen und Stechen im Kampf um die besten Plätze, leider sorgte ab hier die tiefstehende Sonne in Fahrrichtung für einen unschönen Weichzeichnereffekt, ich nahm aber dennoch große Fahrt auf und erwischte

unter Brücken oder

gegen die Fahrtrichtung doch noch den einen oder anderen aus der Nachhut. Nach 300 Metern Fahrt gegen die erbarmungslose Sonne auf der Außenalster beschloß ich, zum Startpunkt zurückzukehren, dazu bot sich

ein parallel zur Alster verlaufender ramontischer Kanal an

hier sind wir schon auf der Zielgeraden

wer diese Brücke passiert hat, hats geschafft

so dieser Kampf-Zehner

flinkes Wiesel und tapferes Schlachtroß

Ächz, geschafft :-)

ich habe mich jetzt mal direkt neben die Zielglocke gestellt

hier läuft der Kampffrachter von Horst & Anja über die Ziellinie

jetzt wirds beim Anlanden wieder eng

diesem Bugnikolaus ist signifikant warm :-)

ein wenig mehr Konzentration wäre schon angebracht, auch wenn der Hintern am Stegeis hängt

die Damen von der Tanke haben gut zu tun

Einmarsch der Gladiatoren

genau, in der Ruhe liegt die Kraft, meine Damen

dann werden erstmal die Startlätzchen konfisziert

viel Platz war nicht mehr auf dem Gelände, jedenfalls in Ufernähe

Gut daß die Feuerwehr in der Nähe stationiert war

Hier verkündet der Meister der Preisverleihung den Zeitpunkt der Zeremonie, hier wirkt er noch hochkonzentriert und akkurat, das sollte sich bald ändern.....;-)

hier ein nettes Pärchen

und hier noch eins, leicht sonnenstrahlengeglättet

die sich biegende Tafel mit den Preisen (Nein, nicht die Saupreisn ;-)

ich bin mal auf die Brücke gekraxelt und habe mal das Ganze in seiner

totalen Pracht festgehalten

jetzt wirds ernst, der offizielle Teil beginnt, erwartungsvoll lauscht die Meute

den salbungsvollen Worten und milden Gaben des hohen Preisgerichts

hier wurde eine stehende und eine liegende Acht abgegriffen

alles läuft in geregelten Bahnen, Nomination-Anmarsch-Handshake-Übergabe-Abmarsch...

wirklich alles??...das geschulte Auge bemerkt eine subtile Anspannung, einen Moment der Irritation

ja wo laufen sie denn?...nein, im Eifer des Gefechts waren wohl ein paar Preisdreher in die ellenlange Liste gerutscht, und so wurde der eine oder andere stolze Trophäenjäger wieder zurückgepfiffen, und der kleine fauxpas schnell wieder korrigiert. Wenn man bedenkt, wie kurz die Zeit zwischen Rennen und Preisverleihung war, konnte man das kleine Malheur gut nachvollziehen und es war dann nur eine Frage von Minuten

bis alles wieder klar auf der ACCria war, der Rest der Prozedur verlief dann auch ordnungsgemäß, und kurz danach

verliefen sich auch die Teilnehmer

so wie unsere beiden Weihnachtsmänner hier

war bald nichts mehr vom Paddlerpulk zu sehen.

Und so war diese gelungene Veranstaltung dann auch erstaunlich schnell zuende, als ich gegen 16 Uhr beim ACC ankam, war keiner mehr da, ich machte noch eine kleine Stadtrundfahrt, dabei entstanden nebenbei noch 100 Bilder, das würde jetzt aber endgültig den Rahmen sprengen, so zeige ich jetzt nur mal die meiner Meinung nach besten drei:

Wunderschöne Reflektionen unter den beiden Backsteinbrücken beim Stadtpark

Irgendwo im schmalsten und dunkelsten Fleet bietet sich unverhofft dieses Bild, konnte eine spontane Kenterung dank meiner quasi unfehlbaren Reflexe gerade noch verhindern ;-)

Abendstimmung an der Außenalster

Achja, und dank des Paddel-'Kollegen', der meine Spanngurte geklaut hat, musste ich am Abend improvisieren und den kleineren hinteren Teil meines Schiffes ins Auto packen, ging gerade so 'rein, den Rest des Bootes konnte ich dann mit zwei Leihgurten ordnungsgemäß auf dem Dach verstauen

Fazit: Nächstes Jahr bin ich wieder dabei, da es sich nur für die Regatta nicht lohnt, so rein von der Fahrerei aus Han(g)over, werde ich es so einrichten, daß ich ein langes Wochenende in Hamburch verbringe, mit allem drum und dran ;-)

Für die ganz Unersättlichen gibts hier alle 196 Bilder als Thumbnailorgie

Und wer bis hierhin durchgehalten hat, den wird auch die unverschämte und dreiste Werbung in eigener Sache nicht mehr schocken, ich würde mich sehr freuen, euch auf der zweiten Bezirksfahrt rund um Hannover zu begrüßen, diese findet am 26/27. April statt, nähere Infos gibts in Form eines standesgemäßen Berichtes (leider noch mit meiner Billich-Digiknipse)

Also bis dann oder spätestens zur nächsten Nikolausrallye!


JOachim