C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"> HH-Himmelfahrtskommando 2004

Hanseatisches Himmelfahrtkommando 2004

Nicht alles, was schwimmen kann - schwimmt auch ;-)

Auf den folgenden 37 Dokumenten der Völlerei und Ausschweifung lasse ich euch an der kleinen Tour an Himmelfahrt in Hamburg teilhaben, jedes weitere Wort ist redundant, ich lasse daher die Bilder sprechen:

hier meine bevorzugte Einsatzstelle beim ACC, die Sorge, ob sich wieder Angler ausgebreitet hatten, erwies sich als unbegründet, denn diese hatten längst die Flucht ergriffen ob der sich dort schon ausgebreiteten Horden

hier hat uns ein vorbeieilender Passant abgelichtet, die dubiose Gestalt (Blues Brother für Bettelarme) in der Mitte bin ich ;-)

hier ein paar Quertreiber

das ist schon ein gutes Stück weiter , Blick vom Rondeel-Teich (Brennpunkt des sozialen Wohnungsbaus) gen Außenalster

auch unsere standhaften Tretbootkapitäne biegen links ab Richtung Stadtpark

nur mit Mühe konnte ich hier eine Hopfenkaltschale abwehren, oder war's ein Alsterwasser? - na davon gabs hier ja eigentlich genug und diese Gentlemen sehen nicht so aus, als ob sie halbe Sachen machen ;*)

war doch signifikant was los, oder?

Zwei Frauen im Boot - Große Not (und 5 Euro in die Chauvikasse ;-)

an solchen Punkten der konzentrierten Paddelwut war höchste Aufmerksamkeit nötig, insbesondere wenn man wie ich das Auge am Sucher hatte

Ooops, da liegen schon die ersten drin, ein älteres Ehepaar testete da die Wassertemperatur (es war lauschige 12°C warm)

hier sind wir im Epizentrum angekommen, dem Stadtparksee, ich glaube hier erübrigt sich jeder Kommentar - Abstand halten heisst die Devise oder:
Praxisnahes Mulititasking - wie man es oben hereinschüttet, so läuft es unten heraus ;*)

hier herrscht noch einigermassen preussische Disziplin

diese Horde lässt sich auch vom laut tutendem Alsterdampfer wenig beeindrucken

tja, in der Ruhe liegt die Kraft

das ist der hanseatische Ballermann, nicht der Paddelschlag, sondern der Technobeat hat hier das Sagen

um die nächste Kurve wieder ein Leihpaddlerknäuel

mit vollem Elan dabei

nich lang schnacken - Kopp in'n Nacken

kleine Zwischenlenzung

das ist jetzt schon auf der Außenalster, die gelben Laibchen sollen einen eventuell auslaufenden Eierkopf kaschieren

mal gut, daß der Wind etwas nachgelassen hatte, am Tag vorher bei Windstärke 6 wären diese Herrschaften leicht ins schwimm...äh..schwitzen gekommen

da fehlt auch nur noch ein Hund und der Kahn sinkt

hier sind wie wieder auf dem Rondeel bei die echte Käpptens

hier läßt es sich aushalten

da wird schon der erste Landgang gewagt, die Kräfte lassen nach

Da unter der Brücke Richtung Alster wird's eng - beide Maschinen volle Kraft zurück

und langsam aber sicher

manövriert sich der Troß durch die Engstelle

das ist jetzt schon 5 Kilometer bachaufwärts hinter der Schleuse, das, wo die Alster noch ein richtiger Bach sein darf

doch auch hier pulsiert das Leben

hier kommt ein olivgrünes Gummiboot

also schon irgendwie bewundernswert, so mir einem schweren Kasten Bier durch die Gegend zu rennen, warum nehmen die kein destilliertes Bier (Whiskey)

hier ein paar ermattete Gummiboot-Kapitäne

hier bin ich Mann- hier kann ich es sein

und hier noch eine kleine Zwangslenzung

und auch hier wird kein Angstschweiß ausgewrungen...

 

und mit diesen Impressionen eines hochproz..äh..interessanten Tages möchte ich diese Bilderorgie schließen, also mit 'etwas' weniger Trubel ist es mir doch lieber, hier werden wieder alle Vorurteile über saufende pöbelnde Paddler bestätigt, wobei man bemerken muß, daß auf 100 Leihboote höchstens 3 'normale, ordentliche[tm]' Paddler kamen.

Aber wer am Vatertag seine Ruhe sucht, der geht auch zum Lachen in den Keller....

JO