C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"> Leine Frühlingsfahrt 2004

Leine 'Frühlings'fahrt 2004

Nur die Harten - kommen in'n Garten ;-)

Am Sonntag, den 7. März hieß es mal wieder: Auf zur Leine Frühlingsfahrt, und Ali und meine Wenigkeit folgten diesem Ruf, als wir gegen 6:30 Uhr beim Verein aufschlugen, war zwar nicht viel vom Frühling zu bemerken (die weiße Substanz auf den Bildern ist KEIN Sand ;-), aber beim Bund hätte man gesagt: Frühling ist befohlen!!

Und so geschah es auch, 'raus aus dem Bett, rein in den Neo/Trocki:

Hier sieht man uns vor der Abfahrt triumphieren

da sind wir auch schon angekommen, wir haben seehr gut kalkuliert, weil wir möglichst früh loswollten

aber erstmal heisst es Boote abladen und Kaffee* trinken
*war Kaffee, ich kann's bezeugen ;*)

hier werden die edlen Schiffe über den Stocheldrohtzaaun gehievt

Na endlich, Punkt 8 Uhr schlägt der Chefkoordinator Peter J. auf und wird auch gleich von Ali in Beschlag genommen

schnell die Formalitäten erledigt

hier die Einsatzstelle hinterm Wehr

 

langsam füllt sich die Wiese

auch Ali zwängt sich unter dem Stacheldraht durch

dann wird die Ladung verstaut, mit meinem Schüttgutfrachter (rechts) habe ich den Großteil von Alis Geraffel übernommen

Ali schmeisst sich gerade in Schale (man beachte den legendären Wollpulli :-)

und schon sind die Recken bereit zur Wasserung

ich hab's schon geschafft, ich erinnere mich noch am letztes Jahr (oder war es das vorletzte?), wo wir oben auf der Wiese eingesetzt haben

und auch bei Ali kann es sich nur noch um Minuten handeln

und endlich kann die Fahrt losgehen, wenn Ali jetzt die letzten kleinen Feintuning-Maßnahmen abgeschlossen hat

und ging es Paddelschlag um Paddelschlag vorwärts, ich und Ali waren ja die letzten Monate etwas faul gewesen, also war Gammelmodus angesagt, dafür verzichteten wir auf lästige Pausen und zogen in gut 6 Stunden die Strecke durch

und nahmen es gelassen, wenn wir überrundet wurden, hier von einer dynamischen Kanadierpilotin

oder einem umtriebigen Seekajaker, also nächstes Jahr bleibt die Tupperschüssel im Hangar und dann werde ich wieder mit Yves das Feld von hinten aufrollen ;-)

hier die wunderschön restaurierte alte Mühle in den letzten Kurven der Leine

und da geht's auch schon in die Aller und waren wir bisher von der Sonne verwöhnt, so bedeckte sich der Himmel mehr und mehr und eine signifikante Brise kam auf, aber das kennt man ja von der Aller

na soo wild war es auch nicht, aber trotzdem waren wir müden Krieger froh

als wir den rettenden Hafen in Hodenhagen erreichten

mit viel Spucke und Mucki wurde auch Ali aus dem Kahn gehievt

und schon strahlt er wieder auffem Deich

vorne sind unsere Kähne, dahinter das beheizte! Umkleidezelt für die Warmduscher ;-), und dahinter ist wieder Peter 'Helmi' Jarmer mit den hochverdienten Urkunden

da gibts einen im Tee und auch superleckere Paddelküchlein

dann heisst es warten..warten..warten, während Ali das Auto aus Neustadt holt, ich ziehe es vor, draussen noch etwas 'rumzugammeln, das 'Strandcafé' ist mir dann doch etwas zu überfüllt und überheizt..

und da isser auch schon, als letzter (doch recht lästiger) Staatsakt heisst es: Kähne und Geraffel aufs/ins Auto und ab nach Hause

 

War mal wieder eine coole Fahrt, wie jedes Jahr, schade, daß sich nicht mehr aufraffen konnten, aber wie heisst es so schön:
Wer nicht will, der hat schon ;-)

Bis nächstes Jahr!

JO