C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"> 2. Bezirksfahrt 'Rund Hannover' 2004

2. Bezirksfahrt 'Rund Hannover' 2004

Auch bei Fahrt Nr. 2 - war wieder viel Paddelvolk dabei

So, hier der obligtorische Fotobericht der zweiten Bezirksfahrt 'Rund Hannover', und zwar vom Filetstück, also der Bildersuchfahrt durch Hannover. Am Samstag konnte ich leider gar nicht mitpaddeln (höhere Gewalt) und so habe ich mich am Sonntag für die kleine feine Tour entschieden, die ist fototechnisch einfach ergiebiger als 50 km 'gib Stoff' nach Neustadt', außerdem habe ich diese Tour schon mindestens zweimal dokumentiert.

Ich werde auch gleich loslegen, die nötigen Infos gibts im Text:

Start im Morgennebel, hier geht's gegen 8:30 Uhr die Ihme aufwärts Richtung Startpunkt

und hier knapp 1 Kilometer vor dem Startpunkt am schnellen Graben kamen mir die ersten zwei 'Neustädter' entgegen, etwas mehr als 1/10 (meinetwegen 1/8) von ca. 100 Teilnehmern hatten sich für die Lang- (oder eher Mittelstrecke) entschieden.

und hier ist 'Meister Frank' samt Assistentin an seinem dekadent-improvisierten Start-und Stempelpunkt

und hier die nächste Neustadt-Truppe auf dem Durchmarsch

gleich die Boote wieder eingesetzt und weiter geht's, der Schaum ist übrigens kein überschüssiges Bier oder eine fakultative Bootswäsche ;-)

die Neustädter-Kampfpaddler starteten ja schon um 9 Uhr, die Hannover-Gammeltruppe hatte Zeit bis 11 Uhr, in diesem Zeitraum entstanden die nächsten Bilder, ankommen

und dann die Formalitäten erledigt

hier wird gerade die Marschrichtung ausgehandelt

und schon geht's langsam aber sicher ans Packen

erstmal probegesessen - passt!

so langsam füllt sich das Gelände

man versammelt sich strategisch günstig an der Einsatzstelle

und belädt die Boote, sieht fast so aus

wie die Vorbereitung auf einen 100-Kilometer-Trip

dann geht's auch schon ans Eingemachte, 'rein mit dem Kahn

'reih dich ein in die Paddlerfront

ich habe mich mit Hilfe meines Presseausweises durchgemogelt und mich zu Wasser gelassen

hier am Ende des kleinen Stichkanals ist wirklich nur die Handbreit Wasser unterm Kiel

dort geht's weiter, rechts wäre der Maschsee

nach 100 Metern werden hier letzte Feintuningmaßnahmen vorgenommen

und dann geht's mit vollem Einsatz durch die Stadt

mitgefangen - mitgehangen :-)

kaum zu glauben, daß man gerade mitten durch die Innenstadt paddelt

Adlerauge, sei wachsam! Links an der Brücke würde der aufmerksame Paddler ein Bild aus der Bildersuchserie ausmachen

und kurz darauf heisst es

aussetzen

und dann knapp 500 Meter durch die Stadt knechten

so in etwa

und dann beim Landtag wieder einsetzen

ich begutachte diesen Vorgang von der Sandbank aus

WOW, bei diesem heissen Outfit steigt die gefühlte Wassertemperatur gleich um mindestens 5 Grad! ;-)

Hier nimmt mich 200 Meter weiter unser KSC-Hilfspaparazzo Maik ins Visier

und hier kurz vor der Einmündung in die Ihme (bzw. der Ihme in die Leine)

und schon sind wir in heimischen Gefilden, der Blick schweift vom gegenüberliegenden Ufer zum Zentrum der Paddel-Elite, jedenfalls für die nächsten Stunden

nix wie 'raus aus dem Kahn

und erstmal von den Strapazen dieser Mammuttour erholt

mit Kind und Kegel

hier der Blick auf den gastronomischen Teil

und hier die Chill-Out-Zone

da sieht man die Chef-Grillmaitresse Karin in Aktion, diese bereitet gerade ihre legendär-leckeren Bratwürste und trotzt tapfer den allgegenwärtigen Rauchschwaden, genauso wie ihre Assistentin Sigrid (im Hintergrund in flagranti ) beherrscht sie aber das Multitasking perfekt, will heissen: Grill- und Zigarettenrauch in Personalunion ;-)

die hungrige Meute lässt sich auch nicht lange bitten

hier nochmal ein Überblick vom Steg aus

und auch Helge und Yann sind immer wieder ein Bild wert

Abmarsch zum technisch-kulturellen Teil Richtung Wasserkunst am Leinewehr bei Herrenhausen

Mit diesen Rädern, angetrieben durch die Leine, wurden lange Zeit die Herrenhäuser Garten allgemein und insbesondere die Fontänen geflutet

hier das Ganze in Aktion

und schon wieder zurück beim Verein, die Profis setzten sich von der Meute ab und hatten nun freie Bahn, eine der heissbegehrten Karinossi zu ergattern, bevor das Hauptfeld anrückte

so wie diese Leckermäuler hier

Frank und Micha beim filosofieren

oha, da macht sich doch schon einer bereit zum Aussau...äh..auslaufen

Uwe und Ali stehen schon Spalier

hiier heisst es aber noch: In der Ruhe liegt die Kraft

wer gut paddelt - der kann auch gut essen

hier die Idylle vom Deich aus gesehen

ein einsamer Bootswächter

die erste Reihe sitzt heute in der zweiten Reihe

Karin gibt alles....wirklich alles!

aber jetzt heisst es: time to say goodbye

der neukonstruierte Steg wird langsam aber sicher

seiner ersten Belastungsprobe unterzogen

und ab geht die Post

na ist das nicht ein Service?! Da wird die Wurst direkt an's Boot gebracht, jetzt ist nur noch ein kleiner Schritt zu Karins Paddel-In ;-)

So, mit den letzten abziehenden Horden macht auch der unermüdliche Uwe den Steg frei für die Sonnenhungrigen, die sondt an so einem wettertechnisch bombastischen Sonntag den Steg bevölkern.

So, das war meine kleine, aber hoffentlich feine Scheibe, die ich mir von dem Wochenendkuchen abgeschnitten habe und ich denke mal, denen, die dabeigewesen sind, hat es wohl gut gefallen und ich denke mal:

Ihr seid dabei, bei der Fahrt Nummer drei!

JO