gust 2006

Große Fahrt ums kleine Dreieck August 2006

Auch im August, macht das Paddeln noch Lust

Normalerweise sind Juli und August für mich eher Ruhemonate, da oft die 25°C-Marke überschritten wird und ich jede freiwillige Paddeltätigkeit einstelle.
Aber was der Juli gehalten hat (Schwamm drüber), verspricht beim August doch wesentlich besser zu werden, und so finde ich öfter wieder den Weg aufs Gelände, so auch am 19. August zur vorerst letzten Fahrt ums kleine Dreieck. Und da es auch meine Erste war, wird es auch meine Einzige dieses Jahr.

Das bedeutet viele Bilder (insgesamt 68) von einer lockeren 10er-Truppe, die unter der Obhut von Uwe, Carsten und meiner Wenigkeit die 10km paddelten:

Maik und Janina hatten freiwillig Stubenarrest und sorgten an Land fürs Catering

und da trudeln auch schon die ersten Todesmutigen ein

und kurz darauf werden die Boote herausgeknechtet, die Meute steht noch etwas unschlüssig davor

Alle?! - nein, der unangefochtene King of the Tour Oli(ver) hat schonmal Platz genommen, und ist hiermit im Internet angekommen ;-)

Erste theoretische Instruktionen von Maik

aber ein Paddelschlag sagt mehr als 1000 Worte

und auch der Doppelschlag sitzt

ehrfürchtig bestaunt von den Paddel-eleven (obwohls nur 10 waren ;-)

Schluss mit der Theorie - und über'n Deich

der obligatorische Stegstau

mit vereinten Kräften wird der Kahn zu Wasser gelassen

Das Oisterbrock-Duo war schon dreimal dabei!

und auch der letzte Mohikaner

wird fachgerecht eingelocht

alle Maschinen volle Kraft voraus!

Hier der Oli-Kahn ;-)

unter sieben Brücken

musst du paddeln

das ist die halbe Strecke flußaufwärts am schwarzen Bären

ein blinder Passagier hat sich da aufs Oberdeck verirrt

und da ist auch schon Halbzeit, das Wehr am schnellen Graben ist in Sichtweite

die Landung ist auch hier am schwierigsten

hau-ruck!

oben angekommen wird geschlendert

gestärkt

und geschnackt

doch dann heißt es wieder: in See stechen (aber wer hier reinfällt, nimmt nur ein Schlammbad)

doch der Oli-Kahn meister bravourös auch diese Untiefe

auch die dynamische Nachhut hat hier keine Probleme

und hier folgt der ramontischste Teil der Tour

am Maschsee-Leinedschungel

die Brücke vom Maschsee zum Stadion

und da ist die Straßenbrücke

unter der sich rechts ein Wohnungsbenachteiligter mehr oder weniger wohnlich eingerichtet hat

kurz danach gehts wirklich ins Dickicht und Gestrüpp, nur eine schmale Gasse ist hier frei

auf den letzten Metern vorm Umsetzen wirds wieder lichter

und da hinten ist auch schon die obligatorische Umtragestelle

aha, der Steg wurde repariert und verdient wieder seinen Namen

Tja, Oli-Kahn, hilft alles nix: wat mutt - datt mutt!

im Hintergrund sieht man die Marktkirche

gibt zwar Abzüge in der Haltungsnote - aber draußen ist draußen

und mit viel Manpower wird auch der schwerste Kahn die Böschung hochgeknechtet

und oben geht der Zirkus weiter

flic-flac wird der Bootswagen untergeschnallt
richtige Männer[tm] <räusper> schulterklopfen natürlich ihr Boot und tragen es selber

tja, da guggste, Oli ;-)

runter geht's schon wesentlich entspannter

multitasking (schleppen und knipsen)

Stil(l)eben featuring Oli

hier schweift der Blick Richtung neues Rathaus

ein letztes Mal heißt es: wassern

und ablegen

am trutzigen Landtag vorbei

aus dieser Perspektive verdient das hohe Ufer

wirklich seinen Namen, oder?

hier findet wie jeden Samstag der dienstälteste

Flohmarkt Deutschlands statt

doch hier geben sich die Händler ziemlich unnahbar

und hier schweift der Blick aufs Arbeitsamt, oder neudeutsch: Agentur für Arbeit(slosenverwaltung)

dann geht's durch die Calenberger Neustadt, der Baum lag letzte Woche noch nicht drin

also motorisierten Gegenverkehr hatte ich hier noch nie, und dann gleich im Doppelpack!

die letzten Meter auf der (Stadt)leine auch für den Oli-Kahn

auch hier hat sich jemand niedergelassen, jedenfalls bis zum nächsten Hochwasser ;-)

geschafft, alle Mann/Frau an Land!

die Empfangsdame Janina hilft hier auch brav beim Bootreinemachen

und hat natürlich schon den Grill vorgeglüht

und so steht der Grillorgie nichts mehr im Wege

von welcher Seite man es auch betrachtet

denn auch im Oli-Kahn
strengt Paddeln mächtig an
;-)

Ciao Jo