Maschseefestnachtfahrt 2007

Gegen 19 Uhr machten sich 8 KSCler auf den Weg gegen die doch sommerregenbedingt starke Strömung Richtung Maschsee, wo an diesem Tag die Fackelschwimmer ihre Runden drehten.
Also die Wetterbedingungen hätten nicht besser sein können, kein Regen, am Anfang waren es 25°C (also mir 10 Grad zu viel, und z.B. für Martina optimal) und gegen Ende dann 15°C (also Martina 10 Grad zu wenig, und z.B. für mich optimal), so konnte sich statistisch gesehen keiner beschweren...;-)

hier ist der harte Kern: Martina, Christiane, Vera und Volker

das erste Mal wurde meine neue Kamera mit meiner unübersehbaren Wenigkeit belastet, keine Angst - das wird sicher nicht zur Gewohnheit werden ;-)

das ist das Schlachtschiff, mit dem Martina und ich einen flotten Zweier machen wollen

doch erst einmal gilt es, den Bock auf unsere persönlichen Bedürfnisse anzupassen

geschafft, nach hartem Kampf mit der störrischen Materie können wir endlich ablegen, ein Nachteil aus fotografischer Sicht ist die 'auch ein schöner Rücken kann entzücken'-Perspektive

aber so ein nettes Lächeln lässt einen sowas null und nichtig erscheinen

da vorne links an der Strandbar geht der alljährliche Fährmannsfest-Bär ab

nach 5 Kilometern gegen die Strömung ist der Walfisch am Steg beim Wehr gestrandet

und auch der Rest für's Fest trudelte langsam ein

Wolfgang und Anna (noch zu Wasser) gehören nicht dazu, sie paddelten wieder zum Heimathafen zurück (dabeisein ist eben NICHT alles ;-)

aber hier sieht man Martina und Petra am Steg bei der Maschseequelle

da die Temperatur um 5,76°C gesunken war, hieß es bei den Damen: 'Anlegen der Kälteschutzbekleidung'

aber dann gings mit vollem Schuuub Richtung Nordufer, links neben der 5.Locke von unten kann man schon die Fackelschwimmer erahnen

mitten auf dem See, einfach gigantisch

hier nähern wir uns dem Epizentrum, dem 'Peppermint Dome'

kurze Pause auf hoher See

Maschwatch - die Rettungsschwimmer

jetzt ist es nicht mehr weit

Maschsee in Flammen

und Martina läßt sich anstecken

jetzt kann sie zwar nicht mehr paddeln, aber ich habe die Fuhre auch alleine im Griff

Hier könnt ihr noch ein paar Videos bewundern, sind zwar keine Perlen der Filmkunst, aber geben die Stimmung ganz gut 'rüber:

Video 1 (2,2 MB)

Video 2 (1,9 MB)

Video 3 (3,6 MB)

Video 4 (5,3 MB)

Video 5 (6 MB)

Video 6 (16,5 MB)

Der Absacker wurde wie gewohnt

an der Maschseequelle eingenommen

Proooost Maschsee

Querstreifen machen schlank :-)
Schlucken auf jedenfalls genug Licht, damit man sich den Rest erpart

Es folgte eine Rückfahrt bei Stockdunkelheit, also Petra hatte ganz schön zu tun und war sicher heilfroh, als sie gegen 1:30 Uhr

den rettenden Steg erreichte

...nundenn schaun wir mal, was der nächste Samstag bringt.....

bis dann!

JO