01 Transitional//EN"> KSC:Maschseefest 2007

Maschseefestnachtfahrt 2007 die zweite

...und letzte dieses Jahr. Jedenfalls zum Maschseefest, welches ja am Sonntag zuende ging. Ich kann es nicht vom Land aus beurteilen, aber vom Wasser aus war es klasse. Wir waren letzten Samstag nur ein kleiner 5er-Trupp, aber der war optimal aufeinander abgestimmt und hochmotiviert.

Punkt 18:47 Uhr bog ich mit Schwung auf dem Hof ein und musste gleich voll in die Eisen, denn das Gelände war gutgefüllt. Die wollen doch hoffentlich nicht alle mit!?! Aber nein - es war die Geburtstagsgesellschaft von Rafael, die sich dort den irdischen Genüssen hingab.


Aber auch wir ließen es ruhig angehen und stärkten uns erstmal

hier die beiden Flaggschiffe mit nicht mehr toppbarer Leuchttakelage, schön - aber unpraktisch, doch dazu später mehr...

Nachdem ich  bei der ersten Fahrt einen 2er erstbefahren hatte, verließ ich mich heute wieder auf mein Flaggschiff, den Schüttgutrennfrachter 'Yves'

Quartett komplett....hier fehlt nur noch Petras' Tupperschüssel

letztes Feintuning an der Beleuchtung

da isse ja, Petra samt Tupperschüssel :-)
Beim 'Über den Deich Tragen' der Beleuchtungsboote gab es die ersten Laternenschäden, die sich mit den Ästen allzugut verstanden

aber dann ging es gemütlich-dynamisch leineaufwärts

die Moral und die Laune waren deutlich im positiven Bereich

nach 5km bei gutem bis hohem Wasserstand (das geschulte Auge sieht das am weit geöffneten Wehr im Hintergrund) war die Pflicht geschafft, die Kür konnte folgen

auch das Einsetzen des Bootes unter vollen Lampions war nix für ungeduldige Grobmotoriker


das Ziel war erreicht, jetzt galt es, die zwei dutzend Lampions zu befeuern

Petra hat derweil schon gewassert, im Hintergrund sieht man das Geibeltreff und den Pfefferminzdom (Anglizismen sind Bullsh*t ;-)

die Silhouette von Martina vor der Silhouette vom Nordufer

und hier die beiden Schmuckstücke in voller Fahrt und Beleuchtung

das Epizentrum ist erreicht

hier sitzt man wirklich in der ersten (Drachenboot)reihe

und auch Martina taucht plötzlich aus der Dunkelheit auf

noch ein kleiner Schluck aus der Sektpulle, bevor der große showdown losgeht

die rot

grüne

Koalition

in dieser Form

über jeden Zweifel erhaben

 

Die Fahrt klang wie immer mit einem? obligatorischen Absacker bei der Maschseequelle aus, diese Bilder erspare ich euch mal. Nach einer Blindfahrt leineabwärts war auch diesmal die Fahrt gegen 1:30 Uhr beendet, alle hatten durchgehalten, auch das Abschleppseil, welches wir als Backup für Martina mitgenommen hatten, kam nicht zum Einsatz. Und unser Paddelgreenhorn Petra werde ich nach 2 Fahrten Einsatz bis zum letzten Paddelschlag nie wieder Paddelgreenhorn nennen ;-)

 bis nächstens Jahr wieder!!!!

 

JO