01 Transitional//EN"> KSC:Schnupperpaddeln 2007

Schnupperpaddeln August 07

Mit hechelnder Zunge erreichte ich den letzten Schnupperkurs 2007 in letzter Minute, da mein Arbeitsende (17:45h) und der Weg zum KSC (ca 0,5h) mit dem Beginn desselbigen (17:30h) nicht wirklich kompatibel sind.

Und so müsst ihr euch den theoretischen Teil, in dem Maik einen kurzen Vortrag zum Thema Bootskunde, Ausrüstung, Sicherheit und Verhalten auf dem Wasser incl. einiger Trockenübungen hält, dazudenken.

Denn hier wird es schon ernst: 

hier warten die drei (von insgesamt vier) Paddelatoren in spe auf den Startschuss

Paddel hinter Süllrand, Patschehändchen hält Paddel-Süllrand, A....llerwertesten aufs Paddel, Füsse ins Boot, A....llerwertesten hinterher

soviel zur Theorie, aller Anfang ist schwer, aber Maik steht bereit

und wuchtet sich synchron zum Letzteinsteiger (fast) formvollendet in sein Bananen-Boot

Die erste Übung ist gleich die schwierigste: geradeausfahren.
Leider ist der verflixte sture Kahn da anfangs anderer Meinung

aber nach einigen Minuten (in diesem Fall) bis Stunden geht's schon einigermassen in die gewünschte Richtung

danach wird das kontrollierte Kurvenfahren geübt

und wer nach vorne will, muss es auch rückwärts können

Vollgas!

Vollbremsung!
(Ein Brückenpfeiler kann da mitunter sehr unflexibel sein)

und nicht nur Meister Maik hat's drauf

auch der gemeine Nachwuchspaddler ist hier fast nicht zu bremsen

dann noch ein bisschen Kurven-Achterbahnfahren

knapp vorbei ist auch vorbei

hier gibt's davon auch noch ein kleines Video

das hier war mal 2006 der Lindener Badestrand, und wird's vielleicht auch 2008 wieder werden, so einig sind sich die Genossen nicht, 2007 wird dem Badelustigen aber der Zugang durch eine Schiffsladung Steinbrocken verwehrt


und hier unter der Schnellwegbrücke kann man 


beim Slalomfahren auch nicht mehr mogeln

erst die kleine Acht

und dann die grosse 8, die hier herrschende Strömung

(von links) erweitert den Radius der Kurve signifikant


doch Übung macht auch hier den Meister

und hier kommt er auch schon angerauscht

und führt seine Paradedisziplinen vor, die flache

und die hohe Paddelstütze, diese können im Fall der Fälle zwischen kühlem Kopf (Richtung Himmel) und nassem Kopf (Richtung Flussbett) entscheiden ;-)


hier sollte man es als Paddelgreenhorn langsam angehen, sonst wird aus der Kenterungs-Verhinderung die Kenter-Ursache

aber hier heisst es eindeutig: Mut zur dynamischen Paddelstütze

dann geht's wieder gegen die Strömung Richtung Verein, einer der Kandidaten 

hat hier noch eindeutig Übungsbedarf in der Disziplin: Geradeausfahren

am flachen Gegenufer wird auch weiter fleißig gepaddelstützt

der Paddelpulk dümpelt dann noch 500m


Richtung Göttingen, aber ich lasse mich, ermattet vom Knipsen, Richtung Steg (und Steak;-) zurücktreiben

und dokumentiere den Wiedereintritt der Paddellehrlinge auf die stabile Erdbahn

mehr oder 

weniger 

souverän

egal, der feste Boden hat uns wieder

dort wird klarschiff gemacht und Paddlerlatein ausgetauscht

schnell noch die Boote in den Hangar zurückgebracht und dann geht's zum gemütlichen Teil über......

....und vielleicht wieder 4 Homo sapiens mit dem Virus paddelensis angesteckt ;-)

JO