C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"> Anpaddeln 2008

Anpaddeln 2008

Am 12. April - standen die Paddel nicht still

jedenfalls bei denen, die bei signifikantem Hochwasser den Weg in die Leine nicht scheuten.

Oder in die Innerste, so wie ich in den folgenden Bildern auf dem Weg von Sarstedt zum KSC nach Hannover.
Da mein Ruf nach Mitpaddlern unerhört verhallte, mal wieder wie so oft alleine, und so müsst ihr auf den ersten Bildern meinen 25-km-Solotrip bis zur Heimatbasis ertragen, und da sowohl das Wetter als auch der Wasserstand optimal waren, wird es ein Sarstedt-Referenzbericht :-)

Genug der Worte, 'rauf auf den Bach!

kleine Schlammschlacht beim Einsetzen an der ansonsten optimalen Einsatzstelle

die ersten Meter auf der gutgefüllten Innerste, ganz da hinten ist der kleine Schwall

aber bei dem Wasserstand ist er ziemlich abgesoffen

die ICE-Trasse in der ersten Linkskurve

die Strassenbrücke bei Ruthe, wer dahinter kentert, muss sich ungünstigenfalls 5 km treiben lassen, denn ab dort herscht Uferbetretungsverbot :-)

die letzten Meter auf der Innerste, da hinten ist das Abschiedskommando und die Leine   


die ersten Meter auf dem Leinesee    

die nächsten 5 km sind ziemlich eintönig



da hinten ist die Brücke bei Koldingen



hier der Referenzpegel, momentan sind's knapp 2,80m, normal sind 1,50m

danach darf der gekentert treibende das Ufer und das Boot wieder besteigen

das Wasserwerk hat momentan sicher keinen Wassermangel


Grasdorf, Niedersachsen, Deutschland...oder


grass village, lower saxony, germoney?

Gruss aus Hamburg im Hochwasserschlick 'per aspera ad ASTRA' ;-)

wer findet das Storchennest?


das Wahrzeichen von Grasdorf, die Beton-Bogenbrücke

und hier nähere ich mich schon den suburbs von Hannover - Laatzen, die Messestadt

hier fing mal der meiner Meinung nach schönste Teil der Strecke an, bis die Weiden am rechten Ufer abgeholzt wurden

jetzt muss man sich noch 500 Meter länger gedulden, da hinten links



ist der Bootsclub Laatzen

isses nich schön hier mit dem ersten Frühlingsgrün?



ich bin mal in die alte Leine abgebogen, das ist nur bei Hochwasser möglich



diese führt mitten durchs Leinemasch, aber hier habe ich nach 100 Metern wieder umgedreht, ist ja auch preussisch nicht ganz korrekt..


da hinten strömt auch schon wieder die Leine vorbei


paar hundert Meter ist rechts das Haus der Kanu-Wanderer

und direkt daneben der PKN (Paddel Klub Niedersachsen)

die Wilkenburger Str. folgt dicht darauf

da hat das Hochwasser ein rotes Plakat einer braunen 'Partei' hingetrieben


und 1 km später ist das Wehr an der Döhrener Wolle erreicht

hier heisst es: links aussteigen und umtragen

an dieser inwischen dekadenten Ausstiegsstelle

unterhalb des Wehres ist wieder ordentlich Zug auf dem Bach



uund der nächste Paddelverein, der Paddel Klub Hannover

und da hinten beim Südschnellweg wird's laut

erst recht hier unter der Eisenbahnbrücke, da fahren gerade 2 Zuge drüber, ohne Gehörschutz heisst es da: volle Kraft zurück!



da hinten ist rechts der Maschsee und die Umtragestelle



Oha, Gegenverkehr!

Auch Anhänger der Linkspartei sollten das Schild beachten, wo es heisst: rechts fahren

denn kurz hinter dem Haus des Hannoverschen Kanuclubs

ist links das Wehr, und bei hohem Wasserstand hat es eine hohe Anziehungskraft

hier bin ich schon auf dem schnellen Graben, ich habe den Umsetzvorgang mal nicht dokumentiert, denn wenn Hannover 96 ein Heimspiel hat, lungern da unzählige Zaungäste herum

auch hier strömen die Horden noch über die Brücke

da hinte ist die Polizei-Pferdeeskorte



und auch bei den Ruderkollegen ist was los



dann das 'romantischste' Stück der Fahrt, das Ihmezentrum

da ist die Dornröschenbrücke knapp 1km vor dem Ziel


da rechts ist der älteste Biergarten Hannovers 'Dornröschen'



und 200 Meter weiter ist der Heimatsteg des KSC erreicht



hier der Blick nach der Deichüberquerung

jaaa, ihr gehört dazu

hier verteilt Thomas diverse Lose



und Paddelschlumpfbesitzer Manfred gewinnt einen Zweit-Paddelschlumpf



aber jetzt geht's auf 's Wasser

bei diesem Wasserstand traute sich nur eine gute Handvoll


und wer (wie in diesem Falle ich) sein Boote nur eine Sekunde losläßt, hat die A-Karte gezogen

aber der schon gewasserte mobile KSC-Einsatztrupp hat den Kahn schon gesichert

und der persönliche Rücktransport ist nur noch Formsache



nix wie raus aus diesem Stummelkahn



so, zweiter Versuch

jetzt läuft es wie geplant leineaufwärts

also man muss schon ganz schön ackern



und jedes noch so kleine Kehrwasser nutzen



aber wir haben gut 90 Minuten gebraucht

ja, jetzt hat frau wieder gut lachen



am schnellen Graben war Schicht im Schacht



und es ging volle Kraft zurück



diesen Biergarten liessen wir links liegen

und auch hier verweilten wir nicht länger als nötig

geschafft!



das KSC-Idyll hat uns wieder



wer sein Boot liebt, der schiebt

Probesitzen im neuen Boot (rotgelbe Koalition ;-)

und auch Martina macht darin eine gute Figur

und wer gut paddelt, muss auch gut essen, Thomas hat des neuen 'Dutch Oven' schon stundenlang vorgeglüht

hmm, so sieht er in Betrieb von oben aus, darin schmurgelt ein lecker Gulasch

und die Meute

stürzt sich darauf

und hier noch ein Bild für unseren Hauptsponsor ;-)


JO