01 Transitional//EN"> KSC:Regenrinne und Fahrradbügel 2011

Bautage Sommer 2011

Hin- und wieder treffen sich einige von uns zum Feierabend oder auch mal nen ganzen Samstag und bauen einige etwas kompliziertere Dinge, die für allgemeine Arbeitsdiensten leider nicht geeignet sind.

Es sind folgende Kleinprojekte / -themen:

• Randsteine (Link zum Einzelbericht)
• Regenrinnen neuer Schuppen
• Teil I vom Zaun zum türkischen Nachbarn
• Beginn neue Fahrradbügel
• neue Fundamente Holzlager

Hier geht´s los mit Jan und Grischa und der Suche nach den besten Positionen für die Regenrinnenhalter.

Nico schraubt die gebogenen Halter an die gekürzten Latten

Grischa wollte dann irgendwann nicht mehr messen und denken, sondern rocken:
Flugs hatte er sich den netterweise von Manu&Gunther "gelieferten" Erdbohrer geschnappt und die Löcher für den Zaun und das Holzlager aufgebohrt. Jan hat ihm dabei geholfen, denn die Erde muß sofort weg, denn sonst fällt sie gleich wieder zurück in´s Loch.

Henning und Jan beim Bohren der Löcher für die Fahrradbügel. Wenn die hilfreiche Maschine schon mal am Start ist..

Hier haben Jan und ich, nachdem alle verantwortungsvollen Papis Feierabend machen mußten, die beiden Test-Fahrradbügel fertig einbetoniert.
Weitere folgen vermutlich erst nächstes Jahr, aber jetzt wissen wir wie´s geht!

Hier drei der fertigen Zaunpfosten schon mit Edelstahl-Schutzdeckel

Hier kommen dann zwischen die Pfosten auch noch Randsteine als Begrenzung für den Hofkies rein.
Vermutlich aber auch erst nächstes Jahr.

Und nochmal in der Totale:

Vorne an ist das grausige Baumwurzel-Massaker sichtbar. Hier soll im Herbst das Holzlager hin, mal schauen wie kompliziert die Betonierung wird.

Einige Samstage später ging´s weiter:
Frauke und Matthias beim Zurechtsägen der großen Wandplatten

Grischa und Gustl haben auf der anderen Seite angefangen:

Einmal warmgearbeitet kamen auch noch die oberen Firstplatten dran:

So sieht das geordnete Chaos in der Totale aus:

Und so, wenn es fertig ist:

Mit Tobi aus Tim´s Jugend habe ich die vordere Seite der Rinneisen montiert.
Hier ist er bei seiner warm-up Arbeit, der Entfernung der Verschalungen für die Fundamente, die später die Werkbank tragen werden, zu sehen.



Fotos und Bericht: Robert