C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN"> KSC:Lachtefahrt August 2011

Lachtefahrt 2011

Am 7. August war mal wieder Zeit für eine kleine Kleinflussfahrt auf der Lachte.
Bei doch recht kühlem, mir sehr entgegenkommenden sommer2011typischem Wetter traf sich eine siebenköpfige Abordnung  morgens gegen 9:30h auf dem Gelände


lachte2011_002.JPG

Luken verschliessen und Rauchwerk geniessen

lachte2011_003.JPG

so gegen 10 war dann aber alles aufgeladen und verzurrt

lachte2011_006.JPG

Da die Route bzw. Einsetzstelle erst während der Fahrt endgültig festgelegt wurde, erreichte man erst um die Mittagszeit die Aussatzstelle in  Lachtehausen,

lachte2011_008.JPG

und nach einer kurzen Umzugsaktion die Einsetzstelle an der Strassenbrücke bei Jarmen, mehr Lachte geht einfach nicht.

lachte2011_009.JPG

Hier der Schlammpfad zum offiziellen Einstieg

lachte2011_011.JPG

Kristine und ich sind mal wieder aus der Reihe getanzt und haben nach der Brücke eingesetzt

lachte2011_012.JPG

dort hiess es erstmal: warten

lachte2011_018.JPG

bis alle

lachte2011_021.JPG

gewassert haben

lachte2011_022.JPG

und dann ging es auch schon los, bei 2 cm über dem Mininum-Pegel hätte es auch nicht weniger sein dürfen

lachte2011_023.JPG

bis zum ersten Hindernisparcours war es dann auch nicht weit

lachte2011_029.JPG

und auch der erste Baum liess nicht lange auf sich warten

lachte2011_025.JPG

lachte2011_030.JPG

war aber kein Problem erstmal

lachte2011_034.JPG

und da erst recht nicht

lachte2011_032.JPG

an den Engstellen staute es sich, bis die Scouts die Fahrtroute festgelegt hatten

lachte2011_039.JPG

aber meistens sah es so aus

lachte2011_042.JPG

freie Fahrt in frischer Natur

lachte2011_043.JPG

nach 3km war der KC Lachendorf links am Ufer, zu früh für eine erste Pause, auch wenn nicht alle dieser Meinung waren

lachte2011_048.JPG

einen weiteren Kilometer weiter dann der kanusportliche Höhepunkt der Tour, die Bootsrutsche am Wehr in Lachendorf
Ein Vergnügen, welches ich mir mit meinem Langboot verkneifen musste, aber alle anderen sind ohne grössere Kollateralschäden runtergerutscht, wie die folgenden Videos zeigen.
Leider hat die Kamera, die sonst immer im bestmöglichen Modus aufnimmt, dies an diesem Tag im Briefmarken-Videomodus getan, fragt mich nicht, warum...ich glaube, sie hat nach 2 treuen Jahren ihren Dienst getan, schon die Löschung der Fahrt ums Dreieck vom 6.8. war irgendwie mysteriös...:-(

Egal, Brillen raus, ran an die Mattscheibe und los geht‘s

Thomas

Matthias

Frauke

Anja

Kristine

Jens


lachte2011_051.JPG

Auch Jens hat die Rutsche geschafft, aber die Spritzdecke in seiner Monsterluke hat doch eine Menge Wasser durchgelassen, was ihn zu einer spontanen Lenzaktion mitten im Bach inspirierte

lachte2011_052.JPG

mit artistischen Einlagen

lachte2011_053.JPG

auch Kristine und Matthias haben sich irgendwann auf eine Richtung geeinigt

lachte2011_054.JPG

weiter ging's an der Papiermühle vorbei

lachte2011_059.JPG

Gegenverkehr hat man hier auch nicht allzu oft

lachte2011_062.JPG

und weiter ging es durch Gestrüpp

lachte2011_064.JPG

lachte2011_065.JPG

nach gut 2/3 der Strecke machten wir dann eine ausgiebige Pause an einem Sand-Steilhang, wo sich die Kühe normalerweise in der Lachte laben

lachte2011_070.JPG

lachte2011_074.JPG

lachte2011_075.JPG

lachte2011_077.JPG

lachte2011_078.JPG

lachte2011_082.JPG

lachte2011_085.JPG

lachte2011_090.JPG

beim Einsetzen fand dann auch ein Feuchtigkeitstest der Bekleidung statt.
Nein, Kristine war es nicht ;-)

lachte2011_097.JPG

ein gewaltiges Partyzelt mitten in der Pampa

lachte2011_100.JPG

jetzt kam ein sehr waldreiches Stück

lachte2011_104.JPG

lachte2011_110.JPG

lachte2011_121.JPG

lachte2011_126.JPG

lachte2011_128.JPG

an der auch eine der letzten offiziellen Pausen- und Einsetzstellen liegt

lachte2011_133.JPG

lachte2011_135.JPG

leider an einer starkbefahrenen Strasse

lachte2011_138.JPG

lachte2011_140.JPG

aber für ein  kleines Kippenpäuschen optimal

lachte2011_153.JPG

danach kommt ein renaturiertes Stück mit munterer Strömung, der Botaniker in mir sagt, daß diese Renaturierung gründlich in die Hose gegangen ist.
Denn der Urwald rechts und links ist keine einheimische Pflanze, bzw. die gewünschte Mischung einheimischer, natürlich hier vorkommender Pflanzen, sondern das Indische Springkraut, ein Neophyt, der Ende des 19. Jahrhunderts nach Europa eingeschleppt wurde.

lachte2011_155.JPG

und dann war es auch kurz vor Schluss endlich Zeit für den ersten Schlagbaum ohne Durchlass

lachte2011_158.JPG

lachte2011_159.JPG

lachte2011_162.JPG

mit viel Spucke und unter Opferung einiger Haare quetschten sich Kristine und Thomas aber doch durch

lachte2011_166.JPG

hier die Szene nochmal aus sicherer Entfernung, ich erinnere mich an meine Lachte Erstbefahrung im Frühjahr 2002, als nach Herbststürmen dutzende Bäume drinlagen, und ich danach jede Böschung schon am Geruch und Geschmack erkannte

lachte2011_167.JPG

Finito, die Fahrt geht an der Brücke in Lachtenhausen zuende

lachte2011_168.JPG

raus mit die Boote

lachte2011_170.JPG

lachte2011_171.JPG

rauf auf das Wiese, und während das Auto mit dem Hänger geholt wurde

lachte2011_173.JPG

chillten wir noch ein wenig

lachte2011_175.JPG

lästige Pflicht am Schluss: Aufladen der Flotte

lachte2011_176.JPG

dann wurden die mühsam abtrainierten Kalorien in einem Celler Cafe in kürzester Zeit wieder draufgepackt...

JO