C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/html4/loose.dtd"> Dreiecksfahrt September 2012

Betriebsausflug um‘s kleine Dreieck

Am ersten Septembermittwoch hatte sich eine 16-köpfige Truppe der Uni Hannover bei uns eingenistet, um das kleine Dreieck zu paddeln und danach zu grillen. Den ersten Teil habe ich begleitet, körperlich und natürlich mit der Kamera

Same procedure as every time: sammeln

Boote auf den Rasen schleppen

Anjas Ausführungen lauschen

Boote zum Steg schleppen

einsetzen

warten bis alle gewassert haben

sich auf eine Richtung einigen

lospaddeln, hier begleitet von Micha

kentern...STOP, das gehört nicht zur Routine, aber wenn sich 3 gestandene Mannsbilder vor einer Fahrwassertonne fürchten und gleichzeitig zu einer Seite ausweichen, geschieht das Unausweichliche. An der schlammigsten Stelle zwischen Northeim und Neustadt wurde der Kahn teilgelenzt

die Restfeuchte wurde dann von Anja fachgerecht entsorgt

und dann ging‘s auch schon weiter

hier der frischgewaschene flotte Dreier

und schon ist Halbzeit am schnellen Graben

viele helfende Hände

hauruck!

kurze Pause auf der Wiese, diesen Sommer kann man dort ankommen, wann man will, es sind immer mindestens zwei Dutzend Leihboote in Spuckweite

Micha und Manfred kommen uns entgegen

das Problemboot setzte als erstes ein

und machte auch gleich Bekanntschaft mit dem Gebüsch

aber von da ab ging es problemlos voran durch das schönste Stück der Leine in Hannover

der übliche Stau beim Aussetzen

das werden wohl die letzten Bilder an diesem maroden Steg sein, auf der anderen Seite gibt es inzwischen einen stabilen Metallsteg

Boote auf die Bootswagen knechten

und dann machte sich der Voraustrupp auf den 500m-Marsch

der Rest wartete beim Waterloo-Biergarten

 

da ich diesmal nur die Kamera trug, konnte ich die ganze Strecke dokumentieren

unter der Strasse

am Landtag vorbei

rechts vor links

hier ist Samstags Flohmarkt

und die rettende Wiese ist erreicht

einsteigen

sammeln, die Strömung ist hier nicht ohne..

Endspurt

 

hier ist links geperrt, die marode Mauer wird wohl zeitnah das Newtonsche Gravitationsgesetz beweisen

die gemeine Böschung hat wirklich eine magnetische Anziehungskraft

die letzten Meter auf der Stadtleine mit Gegenverkehr

und schon sind wir wieder auf den unendlichen Weiten Richtung Heimathafen

ein letzter Kraftakt

der neueste Trend bei den Verleihnixern ist ein XXL-Schlauchboot, bei Gegenwind (und der ist hier die Regel) perfekt geeignet zum Ausloten der Frustrationstoleranz ;-)

Boote reinigen

Material sammeln und links sieht man schon den Grillkohlen-Vorglühtopf
Aber ab da war es Kristines Job :-)

 

Jo