is Back April 2013

Biber is Back - Hannover im Biberfieber

Nein, nicht das Teenie-Fönbubi aus Kanada, das in ein paar Jahren sowieso keiner mehr kennt, sondern der europäische Biber (Castor fiber), der viele Jahrzehnte, sogar fast 2 Jahrhunderte als ausgestorben galt, jedenfalls hier in Zentraleuropa.

Schon seit ein paar Monaten war mir und anderen Winterpaddlern am schnellen Graben flussaufwärts steuerbord eine Stelle aufgefallen, wo aus dem Gebüsch eine Lücke im Gebüsch war mit Rutschspuren, und einmal hörten ich und Anja bei Annäherung sogar ein lautes, nicht (bisam)rattenkompatibles platschen. Ursprünglich wollten wir das geheimhalten, aber inzwischen hat der Hunger den Plattschwanz weit aus seinem Heimatrevier getrieben, das wohl im Bereich Ihme/Flutgraben/Ricklinger Teiche liegen muss. Und inzwischen sieht das sogar ein Blinder mit Paddelstock.

Das ‘Epizentrum‘ liegt eindeutig im Bereich schneller Graben am rechten Ufer flussaufwärts, aber meine Fahrt am Ufer entlang Richtung KSC im BDSM-BiberDomizilSuchModus hat eindeutige Grossschadnagerfrassspuren beim Ufer am Faust e.V., gegenüber der Strandbar an der Einmündung der Stadt, ca. 700m vom KSC ausgemacht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns beim Einsetzen am Verein lange gelbe Nagezähne anlächeln ;-)

Auffi geht‘s...vom KSC aus leineaufwärts

Nein DAS ist noch nicht das Werk des größten europäischen Nagetiers, sondern einer der vielen, für mich schwer nachvollziehbaren Radikal-Kahlschläge, die sich in letzter Zeit häufen, hier beim neuen Klinikum Hannover, früher Krankenhaus Siloah

aber diesen Baum, der sicher nicht allzuviel von der Reintegration des Grossnagers hält, sieht man sofort, wenn man in den schnellen Graben einbiegt

Grossschadnagerfrassspan

weiter oben in der Nähe des Kraftwerks hat er richtig seine Zähne gewetzt

diesen abgenagten Ast habe ich mitgenommen und auf der Veranda deponiert

Kahlschlag vom feinsten

hier bin ich auf dem Weg zurück

hier mündet die Ihme in den schnellen Graben, der wackere Deichbauer scheint mir die Ihme stauen zu wollen

und gegenüber der Jugendherberge hat er richtig zugeschlagen, hier das Video

dieses Bild ist 1 km flussabwärts am Schützenplatz entstanden

und hier kurz vorm schwarzen Bär auf halber Strecke zum KSC

Üstra Depot am Glocksee, 1 km vorm Verein

und hier die letzte Spur beim Faust e.V., gegenüber der Strandbar, ca. 700 Meter vom KSC entfernt


so, der Biber ist erst mal abgehandelt, hier noch ein paar weitere Bilder, die gemacht habe, wenn ich schon mal dabei bin..

Da haben sich doch schon ein paar Scilla herausgetraut.
Diese ist ja die Nationalblume von Hannover Linden, das Scillafest wurde ja schon aufs nächste Wochenende verschoben

Fahrrad und Kofferadio-Stilleben

gegenüber des nicht gerade als Schmuckstück zu bezeichnenden Ihmezentrum wurde ja in letzter Zeit eifrig am Ihme Park gebaut, ein Konglomerat aus Überflutungs- und Naherholungsgebiet.

Also bei Normalwasserstand, der heute vorlag bei 150cm, kann man hier zumindest anlegen, wenn man das will

Die Endabnahme, soweit schon stattgefunden, fand wohl eher landseitig statt.

aber die Enten haben es eindeutig schon entabgenommen ;-)

Ein Stückweiter oben herrscht Spundwandtristesse, anlegen nur bei leichtem Hochwasser möglich

nundenn, es ist ja noch nicht fertig, aber meiner bescheidenen Meinung nach eher landseitig optimiert, vorher war da eine Naturböschung mit Bäumen, jetzt Steinschüttung und Spundwand

und mit diesen nachdenklichen Momenten möchte ich diesen Bibericht beenden

Jo