rstag April 2013

Die Saison ist (halbwegs) eröffnet

Grosspurig von mir angekündigt, hat das windige, kühle (nach 23 Grad am Vortag nur 16 Grad) Wetter den grossen KSC-Ansturm doch noch um eine? Woche verschoben. Aber was für manche Anlass ist, die Heizung aufzudrehen, ist für mich perfektes Paddelwetter und so bin ich mal wieder meine Haus- und Hofstrecke von Sarstedt zum KSC gepaddelt, 26 km, 2 auf der Innerste und dann 24 auf der Leine. Bei Windstärke 4 mit 7er Böen waren es diesmal gefühlt 40 km ;-)

Aber auf der langen Gerade vom Verein kam mir doch der eine oder andere KSCler flussaufwärts entgegen, unsere KSC-Kids waren voll in Aktion, auch auf dem Gelände war der harte Kern zugange und der kalte Grill wurde kurzerhand aus Küchen-Bordmitteln emuliert.

Los gehts in Sarstedt auf der Innerste

direkt nach dem Einsetzen ein typischer Anblick mit Güterzug

Spritzdeckentest beim Schwall kurz danach, nach gut 1km mündet die Innerste bei Ruthe dann in die Leine
Beim nächsten Mal gibts auch wieder ne saubere Bootsspitze, versprochen ;-)

14 km später bei Laatzen mal wieder ein gerades Stück im Gegenwind, davon gab es bis da und auch weiterhin reichlichst, ich hatte mein Paddel am Boot befestigt und das war auch gut so..

kurz darauf ist mein Baumhafen, wo ich wie immer meine erste Pause mache

das meiner Meinung nach schönste Stück, wenn die Bäume mal grün sind

beim unfahrbaren* Wehr an der Döhrener Wolle die erste Zwangspause

Das Ablegen ist auch nicht ganz trivial im Wehr-Kehrwasser, man muss schon schauen, dass man da zügig wegkommt, wenn man keinen Wert auf die (finale) Wehr-Waschanlage legt, vor allem, wenn mal wieder Angler am linken Ufer ihre Köder wässern, wie dieses kleine Video zeigt

* für den Ottonormalpaddler

Idyll am Südschnellweg

Kahlschlag beim HKC (Hannoverscher Kanu-Club von 1921 e.V.) - ohne Worte

und auch der Biber ist nach wie vor zugange, hier oberhalb des Wehrs am schnellen Graben

1 km vorm Verein ist die Strandbar gut gefüllt

und auch hier ist mal wieder Kampf gegen die Petrus‘ Puste angesagt



Kristine hilft hier einem Kollegen

des benachbarten Grossgewässers in die Leine

KSC Gegenverkehr

Geschafft, nach 26 (gefühlt 40) Kilometern Ankunft am heimatlichen Steg, wo sich Tim und seine Kids tummeln

sieht schon ganz gut aus, was die da mit dem Ball so anstellen

Im Hintergrund hat auch Kristine schon angelandet



nur zu gerne folge auch ich



und hier noch ein paar Bilder vom sicheren Ufer

der erste Blick beim Bootbuckeln auf dem Deich

auf dem Gelände war dann chillen, quatschen

kaffeetrinken und allgemeines abhängen angesagt

mangels glühendem Kohlengrill wurde dann spontan die Elektro-Grillpfanne beschickt

Jo