Weihnachtsflammgans 2013

Nach der Generalprobe in Form eines Flammlachs-Donnerstages im winterlichen Januar traf sich ein gutes Dutzend KSCler, um bei lau-herbststürmischen Bedingungen an Heiligabend 3 Gänse am offenen Feuer zu rösten und mit allem, was so dazugehört, niederzumachen. Das ist in allen Punkten zur absoluten Zufriedenheit aller gelungen, soviel erstmal, alles weitere wird sich im Verlauf dieses exorbitanten Berichtes ergeben. Ich hatte die Qual der Wahl einer mehrfachen Hundertschaft von Bildern von mir, Philip und Michael, es sind um die 180 übriggeblieben, irgendwann habe ich aufgehört zu zählen...

Es gibt auch noch 7 Videos, die ich geschickt einsickern lasse, also lassen wir es krachen:

Am 23.12. traf sich der Aufbautrupp, um die monströse Jurte aufzurichten unter der wir feiern wollten

erstmal rundmachen und die Füsschen auslegen

Häringe einkloppen, hier hat Meister Micha persönlich Hand angelegt



Dach hängt in den Seilen, jetzt geht‘s ans Mikado

KSC - der schwarze Planet

mit viel Spucke steht das Dingen dann auch irgendwie

beim zuknöpfen feststellen, dass innen aussen war

also alles nochmal annersrum

trotzdem immer lächeln

diesmal ging‘s deutlich schneller

Das Zuknöpfen is nix für grobmotorische Choleriker

so, die Hütte steht endlich

jetzt die filigrane GansGrillVorrichtung in den Grund tackern

die fehlenden Seitenwände sind kein bug sondern feature, waren nicht dabei und wurden von Micha am nächsten Tag nachgeliefert
Vielleicht ein Wink des Schicksals, sonst hätte es die Butze vielleicht schon in dieser Nacht zerlegt ...;-)

jetzt heisst es erstmal: Sturm auf‘s Kuchenbüffet

ja, das ist die Sonnenseite

Ich hab diese Nacht als Zeltwächter im Verein genächtigt, es war keine ruhige Nacht, Petrus hat mächtig die Backen aufgeblasen und mächtig am Konstrukt gerüttelt, wie dieses Video am nächsten Morgen beweist

Petrus‘ Puste pustet prächtig

 


Am nächsten Tag aller Tage traf gegen 10 Uhr Doro ein, auch dies wurde filmisch dokumentiert

Morgenstund hat Doro im Mund

da vorne sieht man schon die Füllungen, eine asiatische, eine französische, und eine meckpommische

das kommt der Gänsetransporter und mit ihm Michael und Tristan

tja, da hilft alles nichts

ran an den Gänsespeck

drinnen ist man derweil am feuermachen



und frau am pfahltanzen

mit viel Faden und Spucke

wird der Vierkeuler chirurgisch aufbereitet

der Gänsebote Tristan eilt

und während man in Villaveranda noch füllt

wird in Villajurto schon gegrillt

gans alleine

beginnt da der erste Vogel seine Schwitzkur

draussen entsteht der zweite Mutant


und schon dreht sich das Duett, das Aufhängen ist schon ein filigranes Gefrickele

Aufg‘hängt is‘!

Dieser endogene Schlegel ist eine Sonderanfertigung für Krust...äh..Kristine, die eine krustenfreie Keule bestellt hat



dann ist das Trio also komplett

Trio infernale / gaudeamus mutantur

und schwitzt jetzt vor sich hin, es war jetzt viertel nach 11, angesetzt waren 7 Stunden, diese Zeit gilt es jetzt, totzuschlagen

also gönnen sich die Köche erstmal ein Gläschen Bitzelwasser

alle Messer, die nicht bei 3 auf den Bäumen waren, werden von Micha geschärft

ab und zu wollten die Vögel gewendet werden

da rückt auch schon das Fingerfood/Rotkohlteam an, Heiko & Gesine

gibt fiese rote Meuchelfinger

Aaah, Daniel defloriert hier gerade den Weihnachtsbaum

Es knistert am Weihnachtsbaum

(nicht nur) die Jugend übt sich hier im Bogenschiessen



wilde Schwertgefechte werden ausgefochten

sogar Nico versucht sich als Kinderbändigerin

lecker kleine Häppchen

Daniel malträtiert da schon mal dem Klossteig...oder umgekehrt

die Schwerkraft hat sich da um eine Gans gekümmert, aber gans locker wird se wieder aufgehängt

da werden auch schon die Sekundärzutaten vorgeglüht



Die Feuerstelle füllt sich langsam, aber sicher

Michael fotografiert da in der niedrigsten Gangart

und das kommt dabei heraus

der Rotkohl glüht schon, ein untrügliches Zeichen, dass es jetzt losgeht

Maître Heiko

richtig, das Gänsesektionsteam steht schon Messer bei Pfanne

und bist du nicht willig, brauch ich Gewalt

so wird das aber nix mit der Gesellenprüfung zur Servicefachkraft

egal, was zählt, ist das Ergebnis

und das kann sich sehen lassen

die erste Gans wird gans fix zerlegt

und von Kristine formvollendet gereicht

Sättigungsbeilagen fassen

Ich habe die erste Gans mal von der Meute vorverkosten lassen, und dann bei der zweiten zugeschlagen

hier meine Keule mit Füllung, mehr ging leider nicht auf den Teller

manchmal hat es schwer - der Vegetarier

das ist die dritte (und auch beste) Gans, also insbesondere die erste war noch recht medium, sieben Stunden sind also, insbesondere mit Füllung, nicht zu konservativ geplant

also die Feinstaubverordnung wird heute ausser Kraft gesetzt

hier wird die letzte Gans zerlegt

aber alle waren schon pappsatt, mein Frühstück war also gesichert

für die Bescherung werden die Bänke in Kreisform aufgestellt

da liegen die Gaben

die dann auch verteilt werden

dann wurde noch eine Wünsch dir was Runde zelebriert

also alles in allem eine wirklich harmonisch enspannte Runde

hier noch ein paar Bilder von den Übernachtenden

so gegen 23 Uhr habe ich dann auch in meinem DaciJo am Kissen gelauscht, die Nacht war eigentlich für mich eine ruhige


das galt aber nicht für alle, denn der Wind hat schon mächtig am Jurtengebälk gezerrt und als ich dann am nächsten Morgen gegen 7 Uhr im Begriff war mein Gänse-Frühstück im Haus zu organisieren, hat es draussen mächtig gescheppert und ich fand eine Jurte, bei der ein Drittel durch eine Windböe abgebaut, und zwei schlaftrunkene Bewohner, Micha und Daniel vor. Mit vereinten Kräften gelang es, im Stockdunklen, nur mit (m)einer Stirnfunzel bewaffnet, das Geraffel wieder notdürftig abzuspannen.

Den restlichen jugendlichen Nächtigenden hat das alles aber nichts ausgemacht, ganz im Gegenteil

Micha zündet hier das Frühstücksfeuer, aber die Nacht war stürmisch, aber lau, knapp zweistellig im Plus

die Jurte hat schon etwas gelitten, der obligatorische 10-Minuten-Regenguss war auch inclusive

Die Zeit bis zum Frühstück wurde gefochten

Frühstück, während die anderen ihren Stollen mümmeln, habe ich damit weitergemacht, womit ich gestern aufgehört hatte, es war ein gans hervorragendes Frühstück (aus harmonischen Gründen nicht im Bild :-)

das Abbauteam hat dann auch in Rekordzeit die Jurte abgebaut

bis ganz zum Schluss habe ich dann doch nicht durchgehalten

und mich gegen 13h vom Acker gemacht

muss ich noch viel sagen?! geilnial war‘s!!!!

Jo