Zeitpunkt Mai 2014
Text Jo K.
Fotos Jo K./Nicola D.

Himmelfahrt zum Maschsee

das kleine Dreieck mal anders rum

Am Vatertag machte sich ein Sechserpack KSCler (Das Sixpack im Gegensatz der meisten anderen auf dem Wasser und weder im Boot noch im Paddler) um 12 Uhr auf den Weg zum Maschsee, diese Fahrt war gewürzt von frühfrühlingshafter Frische, hohem Wasserstand - die Leine war quasi durch den Dauerregen am Tag vorher von 90 cm auf 320cm angestiegen - und einem Haufen..äh..extrovertiert feiernder Vatertägler

Wir paddelten die Stadtleine hoch, setzten am Hanover/hohen Ufer um weiter Richtung Maschsee, drehten dort eine kleine Runde und fielen dabei über das opulente Kaffee- und Kuchenbüffet beim Frauen Ruder Club Hannover 1928 e.V. her, danke insbesondere noch mal an Heidrun.

Dann ging es über das Wehr am schnellen Graben, oder heute mal den verfressenen Schwanen, wieder zurück zum Verein, wo der Grill angeworfen wurde...Nicola hat die Fahrt auf den Punkt gebracht: ‘war ne tolle Fahrt! ... mit viel Lachen im Bauch, so muß das sein :-)‘

Mehr müsste ich jetzt eigentlich nicht mehr sagen, ich mach‘s trotzdem:

vorm paddeln heisst es packen

oben auf der Vatertagsautobahn herrscht schon Hochbetrieb

einsetzen in die schlammige Hochwasserleine

am Partyzelt vorbei

überall wurde gewassert, das hier sieht noch vernünftig/dezent aus

da vorne beim Strandleben geht‘s links in die Leine, in 99,5 von 100 Fällen paddeln wir da geradeaus weiter

die ersten gestrandeten, also das Hochwasser hat schon dafür gesorgt, dass die meisten Touri-Paddler an Land bleiben, es ist deutlich weniger los als an einem normalen Wochenende, ist aber auch gut so, die Strömung hat es in sich, die sollte man nicht unterschätzen...

durch den calenberger Dschungel

Endspurt auf der Geraden am hohen Ufer

am Ufer herrscht schon mächtig Gegenverkehr

viele Blaue voller gelbem Bier auf dem roten Faden

Doppeldecker bauen

dann geht‘s nicht auf dem Strich

zur Einsatzstelle, bzw. Aussatzstelle voll!ausgestatteter Vatertagspaddler, die offizielle Umtragestelle ist ja gegenüber

und da zieht auch die grosse Paddlerparade vorbei

nachdem mit unserer Hilfe das Ufer gesäubert wurde

geht‘s weiter

durch das für mich schönste Stück Leine hier mitten in der Stadt (das neue Rathaus liegt ca. 500m links entfernt)

wo man auch anlandet, hier Richtung Maschsee, überall das gleiche Bild

egal raus aus der Leine und rein in den See

geschafft, hier auf dem See ist kaum was los, was auch wohl an den 13 Grad und Wind liegt

sortieren und sammeln fürs offizielle Foto

derweil am anderen Ufer

wir paddeln noch eine kleine Runde

 

 

dann geht‘s im Paddelpack quer übern See

 

zu den Frauenruderern, wo Heidrun uns schon erwartet

anlegen im Segelboothafen

gefräßiges Schweigen am leckeren Kuchentisch

Nicola testet noch die Ruder Folterbank :-)

und weiter geht‘s

zum Steg an der Maschseequelle, da ist es immer ein wenig ruhiger

und wieder rein in die Leine

zum Wehr am schnellen Graben

wo sich eine tiefenentspannte Schwanenfamilie vom Trubel nicht stressen lässt

der Rückweg war dann ne leichte Übung

raus aus dem Boot

ran an den Grill

Ende gut, alles gut, ich vermeide ja normalerweise das Paddeln an solchen ‘Ballermann-Tagen‘, als abschreckendes Beispiel mag auch dieser Bericht hier dienen, 1994 in HH.

Aber das ist halt so und gehört zur ‘Kultur‘ dazu wie der rheinische Karneval mit seinen Umzügen, da heisst es entweder: love it - or leave it, nichwahr Robert ;-)

Und nicht nur als Öffizieller hier verurteile ich die Saufpaddlerei in jederlei Hinsicht und bin immer verwundert, dass so wenig passiert und das noch nicht alle der üblichen verdächtigen Bäche gesperrt sind....

!AMEN!