Zeitpunkt September 2015
Text Jo K.
Fotos Jo K./Nicola D.

KSC-Weintraubengelee

Sag mir, wo die Trauben sind...

KSC‘ler pflückten sie geschwind
bald wird man es probier‘n
(-: das tolle KSC-Gelee :-)

reim dich oder ich schlag dich...auf jeden Fall haben wir an einem Aprilwetter-Septembersonntag ca. 20 Kilo Trauben gelesen und daraus 25 Gläser Gelee (von S bis XXL) gewonnen. Die Trauben waren noch nicht ganz vollreif, aber da schon einige Trauben von der Graufäule (Botrytis cinerea) befallen waren, hätte die Ernte keine Woche bei dem Regenwetter mehr durchgehalten und wären wie letztes Jahr vergammelt, und das wäre doch schade, oder!?

Den Rest vom Traubenfest erzähle ich in den folgenden Bildern, der erste Schwung ist von Nicola, diese hatte doch mehr Muse zum knipsen als ich, ausnahmsweise ;-)

 

Nicola kommt etwas später, da sind wir schon fleissig am zuppeln

wie gesagt ca. 20 Kilo, hätte ich nie gedacht...

hat ganz schön gedauert, die durch einen Haushalts-Entsafter zu schicken

Grappe macchiato

gibt insgesamt 12 Liter, 10 davon werden für‘s Gelee abgezapft (mehr eh schon knapp kalkulierter Zucker waren nicht da)

draussen ein kleiner Guss

die Gläser werden fachkundig bei 121 Grad und fast 20 Minuten autoklaviert

hier ein Liter Testgelee, verfeinert mit meinem Lieblingswhisky Laphroaig, der 9L-Resttopf bleibt davon verschont

Gel- und Geschmacksprobe bestanden

Ich hab die restlichen 2 Liter zu Federweissen verarbeitet, die ganz harten dürfen nächsten Donnerstag davon probieren

ich hab noch ein klein wenig Sonnensalz (Saccharose) zugefügt, der Experte sagt dazu: Chaptalisation

nicht gerührt, sondern geschüttelt, aber bitte keine allzugrossen Hoffnungen auf einen sensorischen Overkill machen, dazu war das Ausgangssprodukt (Tafeltraube) zu dünn

dann ist die Hauptcharge dran

auch hier wird reichlich Sonnensalz zugegeben, insgesamt 3,5 Kilogramm, ich habe mich für die Minimalmenge 3:1 entschieden, hätte auch 6 oder 9 Kilo zugeben können..warum ich es nicht gemacht habe? 1. Because I can und 2.Weil nur ein schlechter Winzer seinen dünnen Wein mit Zucker kaschiert/zukleistert :-)

ist trotzdem ne erschreckend grosse Menge

noch meine geheime Gewürzmischung von meiner Omma R.I.P.

und dann gekocht und im Akkord abgefüllt

hier die Ausbeute

also wie oben schon gesagt, besticht dieses Gelee wie meine Lieblingsrebsorte Riesling durch ein harmonisches/filigranes Säure-Zucker-Spiel, ist also kein Fall für die Zuckerschnuten/AstiSpumanteschlürfer/NutellaausdemGlasnascher, eine erste Verkostung durch die Anwesenden hat denn, wie bei allen guten Dingen, auch heftig polarisiert, entweder g@il oder gehwegdamit ;-)

Der Erlös aus dem Verkauf geht in voller Höhe in den Bau des Bootsschuppen, betrachtet den Wert dieses exklusiven Produktes made in KSC also nicht rational nach Marktwert, sondern mehr nach emotionalen Gesichtspunkten ‘YES WE CAN!‘ :-)

und hier alles zusammen in der Werkstatt, ich hoffe nur, dass der Federweisse keine..äh...Eigendynamik entwickelt

das waren die Bilder von Nicola, hier noch, der Vollständigkeit halber die meinen....