Zeitpunkt März 2016
Text Kristine C.
Fotos Kristine C.

Meiße

Bei 50 cm Wasserstand in Meißendorf sind wir die Meiße von Hörsten nach Gut Sundern gefahren. Gefahren? Nein, eigentlich haben wir uns durchgekämpft. Bei gefühlt 50 Baumhindernissen haben wir uns noch durch die allerkleinsten Lücken gequetscht, gesägt was das Zeugs hielt und ein bis zweimal mussten wir dann doch aussteigen. Wir haben für die 13 km 6,5 Stunden gebraucht, wobei wir nicht getrödelt haben. Laut vorheriger Ankündigung ist die Strecke Zahmwasser 5. Das stimmt. Keine übermäßige Strömung, dafür unzählige Abenteuer beim Überwinden der Hindernisse. Und zum Schluss haben wir im Gut Sundern sogar noch Kaffee und Kuchen bekommen.

Pause am Schwall

Hier ging es einfach nicht drunter durch

Wiedereinstieg auf der anderen Baum- und Flussseite

Einer sägt

und andere kämpfen sich durch die Zweige, die zuerst so harmlos aussahen (waren sie aber nicht)

Was für eine Dreckstour

Warme Suppe gegen die Kälte

Brot gegen den Hunger

und was sonst noch so alles beim Durchhalten hilft

Für die letzten 3 km noch schnell noch einen Blick auf die Karte

Unser Räuberlager beim Fertigmachen zum Kuchenessen

Ein Bild gibt es davon nicht, das dürft ihr euch vorstellen ☺