omposttoiletten

Komposttoiletten

Die Komposttoilettenanlage besteht aus zwei Teilen:

Beide Teile sind getrennt in einem extra Häuschen (Bild) , daß sich auf der linken Seite des Schuppens befindet, untergebracht. Sie haben auch eine getrennte Entlüftung, damit sowohl das Urin aus dem Auffangbehälter als auch die die Feuchtigkeit der Fäkalien verdunsten kann. Das ist eigentlich schon

das ganze Geheimnis:

Das Urin löst sich praktisch in Luft aus, und die Fäkalien werden dadurch nicht zu Jauche, sondern zu Kompost! So wie es die Natur eigentlich vorgegeben hat:

Sch... zu Erde!

In den Toiletten sorgt der Kamineffekt in den ´Schornsteinen´ , unterstützt durch ein kleines Windrad am oberen Ende, für einen
Unterdruck in den jeweiligen Auffangbehältern, so daß keinerlei Geruchsbelästigung entstehen kann!
Das Urinal (auf der linken Seite) befindet sich praktisch im wartungsfreien Dauerbetrieb, denn die Anlage schafft es auch spielend, das Wasser, was zur Reinigung des Urinals verwendet wird, zu verdunsten.

Die zwei Behälter der Feststoff-Toilette (auf der rechten Seite), die sich in einem Schacht unterhalb der Toilette befinden, müssen etwa jedes halbe Jahr gegeneinander ausgetauscht werden. Während der neue Behälter im Einsatz ist, kann der Alte (steht daneben, wird also noch weiter durch die darüberstreifende Luft getrocknet) noch nachkompostieren. Beim erneuten Wechsel (folglich jetzt nach einem Jahr) handelt es sich bei dem Inhalt um schon fast fertigen Kompost. Er wird bis zur endgültigen Verwendung auf einem normalen Komposthaufen noch sicherheitshalber für ein weiteres Jahr nachkompostiert und kehrt dann zurück in den natürlichen

Kreislauf der Natur!